Schon vermisst…diese Klassiker!

Staat zahlt Unterhalt für mehr als 700 000 Kinder

Bei etwa der Hälfte der alleinerziehenden Mütter drückt sich der Vater vor den Zahlungen oder ist mittellos. Seit die Regierung vor einem Jahr den Unterhaltsvorschuss ausgeweitet hat, ist die Zahl der Anträge massiv gestiegen.

Quelle/Ganzer Artikel: [sz.de]

 

Richtig, denn es gibt nur alleinerziehende Mütter und immer nur zahlende Väter. Was anderes möchten wir uns auch gar nicht vorstellen. Gar nicht auszumalen, wie es wäre wenn diese Zahl ausgeglichen, nein gar, gleichberechtigt wäre. Also “liebe” Väter ZAHLT ENDLICH! Ist ja wohl eine Frechheit, das die Anträge so angestiegen sind. Gar nicht auszudenken, was alle tun würden, wenn es keinen Unterhalt gäbe. Die Geburtenrate würde drastisch explodieren, jeder Mann würde auf einmal, jede Frau bespringen und das am helligten Tag. Außerdem wären alle Kinder auf einmal in der Kindesarmut, ja damit ist nicht zu spaßen! Wer soll ihnen dann noch etwas zu Essen kaufen, sie müssten betteln, auf der Straße. Denn meistens bekommen ja nur Geringverdiener, die sich trennen auch Kinder. Die “Reichen” bekommen – dank der Düsseldorfer Tabelle – Unmengen an Geld, ganz wichtig, denn diese Kinder könnten gar nicht mit weniger Geld auskommen. Haben sie es doch täglich erlebt und jeden Tag sind sie damit aufgewachsen. Quasi haben sie das Geld unterm Kopfkissen. Aber Achtung, ausschließlich für die Kinder, also sonst für nichts, ist der Unterhalt zu verwenden! Auch hier wird, wie bei anderen auch, extrem darauf geachtet. Vergehen werden, ja was werden Sie eigentlich, ähm, aber so was von bestraft!

 

Also liebe Väter! Geht endlich arbeiten und zwar mindestens mit einer viertel Million Grundgehalt, pro Monat versteht sich! Das wäre dann für das erste erst mal ausreichend. Sonst gibt es nächstes Jahr die nächste Sommerloch News. Macht euch darauf gefasst!

 

Dieser Artikel besitzt einen schwarzen Humor und sollte auch so verstanden werden. In keinem Fall betitle ich ein Geschlecht explizit als “Alleinerziehende” oder “Unterhalspflichtigen”, denn dies sollte gleichberechtigt sein, Gender neutraler dargestellt oder im besten Fall ein Wechselmodell eingeführt werden. Außerdem wird der Unterhalt – wie immer -, völlig überbewertet: Abschaffung des Kindesunterhalts

Rent a Tobi®
Letzte Artikel von Rent a Tobi® (Alle anzeigen)
Rent a Tobi®

Über Rent a Tobi®

Getrennterziehender Vater, mit der Bitte und dem Kampf, um viel mehr Gleichberechtigung und Genderneutralität. Ich bin für das Wechselmodell und finde dies die fairste und schönste Lösung für viele Kinder. Bei vielem ist noch viel Luft nach oben, in der Familienpolitik für Väter, gemeinsam!