Kindesunterhalt, die Melkmaschine: Vater

Immer wieder berichte ich von den massiven Defiziten in unserem Land. Dass Jugendämter die Machtwerkzeuge für Frauen sind und das auch so kommunizieren. Hierzu mein Artikel, Aussage einer Mitarbeiterin “Wir sind nur für Frauen da bzw. Diskriminierung der Väter”.   Es tut sich einfach nichts in unserem Land. Wir sind stecken geblieben und leben immer noch so wie früher zumindest in der Politik. Keine einzige Partei hat in ihrem Wahl- oder Parteiprogramm das Thema “Vater, Unterhalt, Familie”. Denn es ist zu “gefährlich”. Haben Sie schon mal von einem Familienminister gehört? Nein, denn es gibt nur Frauen an dieser Spitze. Gleichberechtigung? Gibt es nicht, immerhin müssen wir in Deutschland eine Frauenquote einführen damit es mehr davon gibt und die sollen auch noch genauso viel verdienen. Bitte, habe ich überhaupt kein Problem. Können wir dann auch die gleichen Rechte besitzen? Es sollte wie in Holland einen Mindestsatz geben, keine Tabelle, wo man einen Unterhaltspflichtigen melken kann. Ohne Datenschutz, ohne Rechte, zahle! In meinem letzten Artikel (Kindesunterhalt gehört abgeschafft) habe ich hier auf schon hingewiesen, wenn es nach mir ginge könnte man ihn getrost abschaffen. Nicht weil ich gerne Kinder in die Welt setze und dann nicht zahlen möchte. Sondern weil es das Machtinstrument schlecht hin ist. So auch nur in Deutschland existiert und viele Frauen sich hier regelrecht schon freuen. Auch die Jugendämter haben Freude daran einen Vater auszumelken und so hoch wie nur möglich zu stufen. Denn im Gesetz ist klar geregelt, “Der Vater muss so viel wie nur möglich arbeiten, um den Kindesunterhalt perfekt sicherzustellen”. Herrlich oder? Auch muss der Vater arbeiten, das ist so vorgeschrieben. Man darf sich bitte nicht wundern, wenn viele Väter genervt arbeitslos sind, auswandern oder sich vorm zahlen drücken! Es ist wirklich kein Wunder! In keinem anderen Land ist der Vater so schlecht gestellt. Wie früher “ich jagen – du kochen”. Auch das Bild der Gesellschaft, vor allem der der Frauen ist unverändert oder immer noch am Anfang. Sorry, wir sind da schon ein paar Jahrhunderte weiter…

Denn folgende Pasagen sind auf eine tolle Website (trennungsfaq.com) zurückzuführen! Diese Website ist eine gelungene – wachrüttelnde Botschaft für alle Väter, macht etwas! Unterhaltspflichtige geniessen keinerlei Datenschutz. Die ständige Offenlegung ihrer Verhältnisse gehört zum Dasein als Unterhaltspflichtiger. Um Staat und Ex-Partner nicht restlosen Einblick in sein Privatleben geben zu müssen, gibt es wenig bekannte Möglichkeiten. Man kann sich beispielsweise von einem Notar bescheinigen zu lassen „ausweislich der vorgelegten Unterlagen, in Form von xxxx erzielte Herr X in der Zeit von x.x.x bis x.x.x folgende Einkünfte: xxxx EUR“. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Bekanntgabe des Arbeitgebers. Ein Selbständiger muss seine Kundendaten nicht preisgeben. Der Unterhalt ist in voller Höhe pünktlich an die Mutter zu bezahlen, nicht ein einziger Cent davon darf abgezogen und an das Kind direkt gegeben, zweckgebunden oder mit etwas anderem als offiziellen Zahlungsmitteln bezahlt werden. Andernfalls können beim Pflichtigen gewichtige Rechtsmittel zur Anwendung kommen, zum Beispiel Pfändung wenn der Unterhalt tituliert ist. Es ist beispielsweise nicht erlaubt, die Kindergartengebühren komplett statt anteilig selbst zu zahlen und den Mehrbetrag mit dem Unterhalt zu verrechnen. Die Verwendung des Unterhalts ist völlig frei. Die Mutter darf das Geld auch abheben und am nächsten Kiosk vertrinken oder das Motorrad ihres neuen Freundes finanzieren, während das Kind wegen fehlender Beiträge vom Kindergarten verwiesen wird. Das deutsche Unterhaltsrecht gibt ihr die volle Freiheit dafür. Weitreichende Zwangsverpflichtungen mit detaillierter Auskunftspflicht gibt es nur zur Erwirtschaftung der Unterhaltsleistung, nicht für ihre Verwendung.

Ist das nicht toll? Das ist doch wirklich sehr hübsch, herzlichen Glückwunsch an alle Mütter! Klar kostet ein Kind Geld, keine Frage, aber dass Sie damit einfach alles machen kann, ist doch super! Ist ja wie ein Arbeitgeber, gut der möchte nur das du es nicht unbedingt verzockst oder versäufst damit du noch korrekt arbeiten kannst… Aber hey Scheiss drauf! Man muss sich mal vorstellen, wie lange es in Deutschland gedauert hat, bis Väter auch einen Teil des Sorgerechts erhalten. Jetzt bekommt er es immer noch nicht automatisch, sondern muss eine “vereinfachte Klage” tätigen. Was hat das nochmal mit Gleichberechtigung zu tun? Es ist auch wirklich mächtig traurig, das sich weder Politik noch die Medien für dieses Thema wirklich interessieren. Denn es gibt wahrscheinlich zu wenig Einschaltquoten und das ist wichtig. So wie beim Stimmenfang von Parteien, extrem wichtig. Da sind solche Themen eher schlecht als recht! Die Frauen haben scheinbar ein lauteres Organ, als die Männer. Vielleicht folgen viele schon der unteren “Aussage” und stützen damit das System in Deutschland. Gott sei dank gibt es auch die Raucher, die unsere Steuern unterstützen, was würden wir nur ohne Sie tun. Schön das es auch ganz viele Hartz IV Frauen gibt, die sich Kinder ohne Ende machen lassen. Was würden wir nur ohne Sie tun!

Die steuerliche Behandlung von Unterhaltspflichtigen ist in Deutschland einzigartig schlecht. Der Staat bereichert sich an Scheidungen. Eines der Wunder im Unterhaltsrecht ist die friedliche Akzeptanz von Trennungsvätern, trotz zu versorgender Kinder in die Single-Steuerklasse 1 eingestuft zu werden und auch den Kindesunterhalt voll versteuern zu müssen, undenkbar in den meisten Nachbarländern. Einige Spezialfälle und Möglichkeiten existieren noch, um manchmal etwas Steuern zu sparen.

Hatte ich schon erwähnt, das ich es bei 80% der Väter verstehen kann? Naja, ich empfehle an dieser Stelle noch eine weitere Seite, bzw. ist es ein Verein: www.vaeteraufbruch.de Gut das es solche Vereine und Organisationen auch gibt, denn sonst würde sich wahrscheinlich überhaupt nichts ändern. Ich werde es vielleicht nicht mehr erleben, aber weiter so. Scheinbar gibt es noch den ein oder anderen Schnarchzapfen. Wenn wir schon beim weiterempfehlen sind, so möchte ich auch eine Partei mit erwähnen, denn ja, es gibt Sie wirklich. Die die noch etwas ändern wollen, auch wenn das alle im sagen oder sich nur beschweren… Denn den folgenden Absatz muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen…

Was kann ich tun, um das Familienunrecht an Vätern zu verändern? Auf politischer, systemkonformer Ebene: Fast nichts. Alle deutsche Parteien, auch nur annähernde Familienrechtsstandards ins Programm aufzunehmen, wie sie in den fortgeschritteneren europäischen Staaten oder den USA schon seit Jahren Realität sind. Rechte wie linke Parteien haben alle zehn Jahre “Reformen” durchgeführt, die nichts verbesserten. […] Deutschland verweigerte sage und schreibe 18 Jahre lang unter allen Regierungen sogar die vorbehaltlose Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in deutsches Recht und nahm die mehrfachen Verurteilungen des Europäischen Gerichtshofs wegen Verletzung der Menschenrechte an deutschen Vätern hin, ohne auch nur kleinste rechtliche Änderungen einzuleiten. Nicht einmal die am 1. September 2005 in Kraft getretene Konvention über die persönlichen Beziehungen zu Kindern ETS Nr. 192 wurde gezeichnet. Die Arroganz deutscher Politik geht sogar so weit, Länder öffentlich zu massregeln, die Väter nicht diskriminieren (Antwort der Regierung Nr. 16/9965 auf eine Kleine Anfrage der Grünen Nr. 16/9716). Der sogenannte Rechtsstaat ist hoffnungslos dominiert von feministischen Eigeninteressen, die Kinder kommen ganz zum Schluss und auch nur dann, wenn sie für andere gewinnbringend sind, so wie beim Unterhalt, den die Mutter einkassieren kann; pflichtigen Müttern wird jedoch mit grosser Milde begegnet. […] Väter haben nach deutschem Rechtsverständnis zwei Grundregeln zu beachten: 1. Klappe halten. 2. Zahlen – Wer dem entspricht, stützt das System

Man könnte auch sagen, Geld regiert die Welt. Interesse am Menschen, nur dann wenn man viel Geld damit machen kann. So ist es auch bei einigen Frauen, es gibt da ein ganz tolles Instrument/Portal, dort kann man Männer oder besser gesagt Spender finden. Die “Sperma spenden” wollen, diese Männer haben scheinbar die neusten Urteile noch nicht “gelesen”. Sozial ist unsozial, zumindest in diesem Land und Bereich…

Rent a Tobi®
Rent a Tobi®

Über Rent a Tobi®

Getrennterziehender Vater, mit der Bitte und dem Kampf, um viel mehr Gleichberechtigung und Genderneutralität. Ich bin für das Wechselmodell und finde dies die fairste und schönste Lösung für viele Kinder. Bei vielem ist noch viel Luft nach oben, in der Familienpolitik für Väter, gemeinsam!