Aus der News-Welt #1

Ich habe mich umgeschaut und für euch die besten und interessantesten Artikel herausgesucht. Hier findet ihr diese:

Kinder bei geteiltem Sorgerecht weniger gestresst

Leben in zwei Haushalten bringt laut schwedischen Forschern Stabilität

Kinder, die Vollzeit mit einem Elternteil leben, sind eher gestresst als jene, bei denen das Sorgerecht geteilt ist. Die Vorteile überwiegen – und das unabhängig vom Ausmaß des Konflikts zwischen den Eltern oder zwischen einem Elternteil und dem Kind. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Universität Stockholm.

https://www.pressetext.com/news/20170830022


Kinder wünschen sich beide Eltern zuhause

Nach Eltern und Wirtschaft kommt in einer neuen Studie der Nachwuchs zu Wort

Viele junge Paare wollen Kinder haben und ihrem Beruf nachgehen. Doch während 60 Prozent der jungen Eltern von einer gleichmäßigen Aufteilung der Erwerbstätigkeit träumen, ist es bei fast der Hälfte aller Familien nach wie vor so, dass die Väter voll und die Mütter Teilzeit arbeiten. Was aber wünschen sich Kinder? In einer nicht repräsentativen Studie ließ das Familienministerium dies jetzt erforschen.

http://www.schwaebische.de/politik/inland_artikel,-Kinder-wuenschen-sich-beide-Eltern-zuhause-_arid,10724050.html


Gleichstellungsbeauftragte müssen weiblich sein

Ein Beamter fühlt sich durch das Gesetz diskriminiert

Ein männlicher Beamter in Mecklenburg-Vorpommern kann nicht Gleichstellungsbeauftragter werden. Das Verfassungsgericht in Greifswald wies die Beschwerde des Mannes als unbegründet zurück und erklärte das Gleichstellungsgesetz für verfassungskonform. Der Mann hatte geklagt, da nur Frauen Gleichstellungsbeauftragte werden und auch nur von Frauen gewählt werden können. Er sah sich dadurch diskriminiert.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/mecklenburg-vorpommern-gleichstellungsbeauftragte-muessen-weiblich-sein-a-1172228.html


Das zeigt schon, das wir in Deutschland noch in den 80’ern feststecken. Schon allein das wir ein BMFSFJ (für Frauen) besitzen. Das explizit die Männer ausschließt, hat spätestens hier bereits verstanden. Das es nie eine Gleichberechtigung geben kann. Auch bei einer Anfrage, hieß es explizit, das Frauen benachteiligt wären. Absolut. Genau deshalb leben auch 80% der Kinder bei Müttern und genau deshalb haben Frauen auch mehr Rechte als Männer. Klar, dürfen Frauen auch genauso viel verdienen! Von mir aus seit gestern statt morgen. Könnte schnell geklärt sein, aber man tut eben mehr. Vor Jahren “Frauen bei der Bundeswehr” noch undenkbar, jetzt schon “Standard”. Eben mehr Gleichberechtigung für Frauen, anstatt anders herum…


Sorgerecht: Im Zweifel für die Mutter?

Ein junger Lehrer aus Bremen fühlt sich vom Jugendamt nicht richtig behandelt

Ein Kind gehört zu seiner Mutter – unter diesem Satz leiden viele Väter. Doch ist er mehr als ein bloßes Klischee? Ein junger Lehrer aus Bremen fühlt sich vom Jugendamt nicht richtig behandelt.   Ohnmacht – Tom Basler kennt das Gefühl seit ein paar Monaten gut. Seit der Trennung von seiner Ex-Partnerin teilt er sich mit ihr das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder. Abwechselnd sind Sohn und Tochter, zehn und drei Jahre alt, an festen Tagen bei ihrer Mutter oder bei ihrem Vater. Basler will nicht nur ein Papa für die Wochenenden und Geburtstage sein, sondern auch den Alltag mit seinen Kindern leben: „Ich möchte nicht, dass meine Kinder irgendwann sagen: Was ist denn eigentlich mit unserem Vater los? Warum ist der so wenig greifbar?“ Bisher haben sich die Eltern arrangiert. Die beiden haben sich im Sommer 2015 einvernehmlich getrennt.

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-sorgerecht-im-zweifel-fuer-die-mutter-_arid,1655469.html

Rent a Tobi®
Letzte Artikel von Rent a Tobi® (Alle anzeigen)
Rent a Tobi®

Über Rent a Tobi®

Getrennterziehender Vater, mit der Bitte und dem Kampf, um viel mehr Gleichberechtigung und Genderneutralität. Ich bin für das Wechselmodell und finde dies die fairste und schönste Lösung für viele Kinder. Bei vielem ist noch viel Luft nach oben, in der Familienpolitik für Väter, gemeinsam!