8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
Rent a Tobi®SandraPapalapapiPipaKai Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Kai
Editor

Ein sehr guter Artikel. Das fängt auch das allgemeine Stimmungsbild von Männern ganz gut ein.

Kai
Editor

Hab ihn Mal geteilt.

Pipa
Gast

Lieber Tobi, herzlichen Dank fürs Verlinken in deinem Artikel. Ich möchte nur kurz anmerken, dass ich keinen Kinderwunsch habe. Ich möchte nicht, dass es zu Missverständnissen führt, wenn ich gleich unter den Samenspenden angeführt werde. Mein Artikel bezieht sich auf meine individuelle Lebenssituation und das Singledasein als vollwertiges Lebenskonzept. Dass heißt nicht automatisch, dass ich der Meinung bin, dass Familie keinen Vater braucht. Hätte ich einen Kinderwunsch, könnte ich mir sehr wohl aber Konzepte außerhalb der Tradition vorstellen, Mehrgenerationenhaushalte, Freunde, die zusammen ein Kind aufziehen, etc. Auch die Adoption sollte meiner Meinung nach für alle Menschen möglich und mit viel weniger Auflagen verbunden sein. Ich wünsch euch noch viel Erfolg mit dieser Seite und finde es gut, dass ein paar wenige Männer auch endlich einmal aufstehen und etwas bewegen wollen! Alles Gute und liebe Grüße, Pipa

Papalapapi
Gast

Dieser allgemeine Trend muss aufgehalten werden. Und das wird er auch. Zunächst geht es um die Anerkennung der Gleichwürdigkeit beider Eltern, die sich auch in gerichtlichen Entscheidungen niederschlägt. Mittelfristig geht es aber darum, solche Entscheidungen überflüssig zu machen, das ist nichts für Gerichte, sondern müssen die Eltern, die Familien – ob zerbrochen oder halbwegs in Tag – selber klären und lösen. Dafür brauchen sie Unterstützung, z.B. von einem Familienrat.

Aber langfristig muss es darum gehen, die Zerstörung der Familien, dysfunktionale Lebens- und Familienmodelle von teils bindungsunfähigen Menschen, aufzuhalten. Und dann geht es um ganz andere Dinge, die viel früher ansetzen und um poltische Weichenstellungen, die im Großen dem Ganzen eine ganze andere Richtung geben …

Sandra
Mitglied

Ich finde es sollte so wie in Belgien sein, das es ein Jugendgericht gibt und kein Familiengericht (Das ich um alles Mögliche nur nicht um Kinder kümmert) geben. ich finde man müsse in Deutschland Endlich die Konzepte Elternschaft(was dem Kind gut tut um Kind kümmern, das Kind lieben) und Partnerschaft (Sexuelle und/oder emotionale Beziehung Erwachsender untereinander) getrennt werden. Kindern ist es doch egal ob die Bindungsperson und Bezugsperson, die sie liebt männliche oder weibliche Geschlechtsteile hat. Das interessiert Kein Kind. Auch ist es den Kind egal ob diese Eltern/Bezugspersonen irgendwas an laufen haben, miteinander zusammen sind oder nicht. Ich finde in der Debatte redet man ständig nur um Beziehungen und Geschlechter aber man fragt NIE die Kinder. Ist es nicht Hauptsache wichtig, das die Kinder geliebt werden und man sich um sie kümmert? Und das die Eltern/Bindungspersonen/Bezugspersonen die sie lieben immer für das Kind da sind? Unabhängig davon was die… weiterlesen »

Sandra
Mitglied

Es sollte Kinderpsychologen entscheiden bei “zerbrochenen” Familien was mit den Kindern wird. Ich habe mal gelesen das ein Familiengericht sogar einen Suizid gefährdeten jugendlichen, gegen seinen willen zum anderen Elternteil getan hat. Obwohl Kinderpsychiater davor warnten :'( und das ist kein Einzelfall. Ich finde weder Eltern noch Gerichte oder Institutionen, sollen Kinder als eine art Besitz ansehen. Ich finde man sollte statt auf die Elternwünsche (die in solche fällen oft egoistisch und zum Nachteil des Kindes sind) auf die Kinder hören. Wieso werden die Nie in solchen Debatten gefragt wie sie es gerne Hätten? und wieso auch ehemalige Kinder nicht befragt die das in ihrer Kindheit erlebten? Sondern nur die Eltern die ÜBER die Kinder reden aber nicht MIT ihnen. und leider ist es so, das viele Eltern, Väter und Mütter, beide. in solchen Stituationen über ihr Kind reden als sei es Kein MENSCH sondern ein Gegenstad der einen zusteht… weiterlesen »